Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr

Einsätze 2022

18.01.2022: Einsatz "Brand Kamin"

Am Dienstag Vormittag wurden wir zu einem "Brand Kamin" nach Grub gerufen. Glücklicherweise war beim Eintreffen das Feuer bereits aus. Wir belüfteten das verrauchte Wohnhaus mit dem Überdrucklüfter und stellten während den Arbeiten des Kaminkehrers den Brandschutz sicher. Außerdem unterstützten wir den Kaminkehrer bei seinen Arbeiten. Zur Unterstützung mit der Wärmebildkamera wurden unsere Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Edenstetten nachalarmiert.

17.02.2022: Einsatz "Sturm - Baum über Fahrbahn"

Auch uns forderte das Sturmtief „Ylenia“. Um 11:44 Uhr wurden wir nach Willersbach gerufen, wo mehrere Bäume über der Straße lagen. Gemeinsam mit dem Waldbesitzer wurden die Bäume von der Straße entfernt und während des Einsatzes die Straße beidseitig gesperrt und der Verkehr geleitet.

07.04.2022: Einsatz "Brand Kamin"

Heute Nachmittag wurden wir zu einem „Brand Kamin“ nach Böbrach alarmiert. Hinzugezogen wurden die Freiwillige Feuerwehr Edenstetten mit der Wärmebildkamera sowie ein Kaminkehrer. Im Bereich des Kamins wurde das Haus auf Glutnester abgesucht sowie der Kamin vom Schornsteinfeger gereinigt.

21.05.2022: Einsatz "Verkehrsunfall mit Motorrad"

Heute alamierte uns die ILS Straubing nach Staudachberg zu einem Verkehrsunfall mit einem Motorrad. In der kurvigen Strecke verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Bike. Glücklicherweise blieb er dabei unverletzt. Jedoch wurde bei dem Sturz der Tank aufgerissen. Wir waren mit dem Binden der ausgelaufenen Betriebsflüssigkeiten betraut. Während des Einsatzes wurde der Verkehr an der Unfallstelle von der Feuerwehr gelenkt.

01.08.2022: Einsatz "Abgestürzter Gleitschirmflieger in Böbrach"

Zu einem vermutlich abgestürzten Gleitschirmflieger wurde an jenem Abend nach Böbrach alarmiert. Mittels Fußstreifen - bestehend aus Einsatzkräften der Feuerwehr und Bergwacht - sowie mit zwei Multikoptern wurde das Waldgebiet unterhalb des "Rauher Kulm" abgesucht. Für eine etwaige Bergung stand die Höhensicherungsgruppe bereits parat. Nach mehreren Stunden vergeblicher Suche und zunehmender Dunkelheit wurde der Einsatz schließlich abgebrochen. Tags später fanden Jäger einen großen Ballon unweit der vermuteten Absturzstelle. Dabei handelte es sich höchstwahrscheinlich um den vermuteten Gleitschirmflieger.

19.09.2022: Einsatz "Brand Wohnung in Egg"

Um 3:30 Uhr wurden wir in besagter Septembernacht zu einem Wohnhausbrand nach Schloss Egg nachalarmiert. Am Einsatzort eingetroffen unterstützten unsere vier Atemschutzgeräteträger die Löscharbeiten der bereits agierenden Wehren. Mit den Geräten des AB-Atemschutz konnten weitere zwei Geräteträger eingesetzt werden. Das Ablöschen des Feuers gestaltete sich äußerst schwierig, da erst Teile der Fassade sowie des Daches entfernt werden mussten, um an die letzten Glutnester zu gelangen. Nachdem der Brand unter Kontrolle gebracht werden konnte, war ein Trupp damit vertraut, das in den Keller gelaufene Löschwasser mit dem Wassersauger aus dem Haus zu pumpen.

22.10.2022: Einsatz - "Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens in Edenstetten"

Nach Edenstetten wurden wir und zahlreiche weitere Wehren zu einem Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens gerufen. Das herbeigeeilte LF16 stationierte sich unweit des Brandobjektes, um von dort aus die Lücke der 2. Schlauchleitung zu Brandherd zu schließen und mit der Tragkraftspritze „Magirus“ den Druck zu verstärken. Parallel machten sich die Atemschutzträger auf den Weg Richtung Einsatzstelle um bei den Löscharbeiten zu unterstützen. Zeitgleich begab sich die Besatzung des Mehrzweckfahrzeug nach Weibing, wo man ebenfalls in den Aufbau der 2. Wasserversorgungline mit der TS 8 „Paul Ludwig“ sowie Schlauchmaterial involviert war. Außerdem lief die Verkehrslenkung über das MZF der FFW Bernried. Die ca. 200 eingelagerten Heuballen erschwerten die Löscharbeiten erheblich, so dass man gezwungen war, eine 3. Schlauchleitung zu erstellen, wofür auch die Fahrzeugpumpe des LF16 benötigt wurde. Nach 9 Stunden war das Feuer schließlich gelöscht und die Kameraden konnten wieder in Gerätehaus einrücken.